Wahre Helden

Menschen mit psychischen Problemen werden von unserer Gesellschaft noch immer als Schwächlinge angesehen, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen. Man mag nicht gerne über psychische Beschwerden sprechen, denn es ist ein peinliches Thema.

Auch wenn psychische Erkrankungen in einen öffentlicheren Fokus gerückt worden sind, werden sie bei vielen Menschen nicht als Krankheiten, sondern als Störungen im negativsten Sinne des Wortes gesehen. Das Stigma des Schwachen haftet an diesen Menschen, die an den Rand gedrängt werden, weil offensichtlich mit ihnen etwas nicht stimmt. Diese Aussage ist genauso wahr wie die Aussage, dass mit einem z.B. an einem Infekt Erkrankten etwas „nicht stimmt“.

Zugute halten muss man unserer Gesellschaft, dass versucht wird, mit diesem Thema offener umzugehen. Ein Umdenken ist angesagt. Mit diesem Artikel und folgendem Bild möchte ich eine andere Sichtweise auf diese Menschen bewirken.

Wasser im Pool

Stellen wir uns einmal vor das Leben ist wie ein Pool, durch den wir durchschwimmen (müssen).

Psychisch gesunde Menschen müssen ihre Arme und Beine bewegen, um vorwärts zu kommen und um über Wasser zu bleiben. Man benötigt Energie und muss sich anstrengen. Dennoch kann ein solcher Mensch die meiste Zeit recht locker durchschwimmen.

Psychisch erkrankte Menschen müssen sich, genauso wie alle anderen auch, über Wasser halten. Auch sie müssen dazu ihre Arme und Beine bewegen und den Kopf über Wasser halten. Der Unterschied ist, dass dieser Mensch Fesseln aus Bleigurten um die Arme und Beine gelegt hat. Auch um die Brust und um den Hals befinden sich schwerste Bleigurte, die allesamt aus Ängsten, Depressionen und psychischen Schmerzen bestehen.

Wie unfassbar schwer muss es sein mit solchen Gewichten durchs Leben zu gehen und jeden einzelnen Tag zu überstehen?

Welche enorme Energie muss man dafür aufbringen? Und wie zäh und kämpferisch muss man sein?

Wie unendlich stark ist ein Mensch, der das Tag für Tag über oftmals viele Jahre tragen kann?

Wie viel Kraft und Energie stünde ihm zur Verfügung, wenn er seine Fesseln sprengt…